Donnerstag, 23. März 2017

Rezension "Die letzten vier Tage des Paddy Buckley"

Die letzten vier Tage des Paddy Buckley


  • Autor: Jeremy Massey
  • Verlag: carl´s books
  • Preis: 14,99€ (DE), 15,50€ (AT)
  • Seitenanzahl: 272
  • Genre: Roman

Inhalt:
Paddy Buckley ist mit Leib und Seele Bestatter. Als eine attraktive Witwe seine Zuwendung braucht, gibt er sie ihr – doch sie stirbt auf dem Höhepunkt seines körperlichen Trostes. Geschockt von diesem Erlebnis, überfährt er auf dem Heimweg einen Fußgänger. Der Tote ist der Bruder des gefährlichsten Gangsters von ganz Irland, Vincent Cullen. Jetzt hat er eine tote Witwe und einen toten Gangster am Hals, für die er obendrein auch noch die Beerdigung auszurichten hat! Er muss also höllisch aufpassen, sich nicht zu verraten. Denn Cullen hat geschworen, den Tod seines Bruders zu rächen. Eine rasante Verfolgungsjagd durch Dublin beginnt. Zum Glück ist Paddy einfallsreich und kann sich auf seine Freunde verlassen … Ein höchst amüsantes Betrugsmanöver und ein ausgebufftes Verwechslungsspiel um einen Leichnam vollenden diesen köstlichen, makabren und warmherzigen Roman.

(Quelle: Bloggerportal)

Zum Autor:
Jeremy Massey ist gebürtiger Ire. Er stammt aus einer Familie, die seit drei Generationen ein Bestattungsunternehmen in Dublin betreibt, bei dem er auch viele Jahre gearbeitet hat. Er ist Drehbuchautor und lebte in London und Los Angeles, bevor er mit seiner Frau und ihren drei Kinder nach Australien zog. Zurzeit schreibt er an seinem zweiten Roman.

Meine Meinung:
Zuerst einmal möchte ich mich beim Bloggerportal und bei carl´s books für dieses Rezensionsexemplar bedanken. 

In dem Buch geht es um den Bestatter Paddy Buckley. Seine Frau ist vor paar Jahren gestorben und so weiß er auch oft wie sich manche Kunden von ihnen fühlen, die selbst gerade jemanden verloren haben. Er ist fast immer total professionell, doch trotzdem wird er bei Lucy, welche vor kurzem ihren Ehemann verloren hat, ganz schwach. Dabei passiert etwas, was nicht hätte passieren dürfen. Doch es kommt schlimmer, denn nicht nur ihr Ehemann ist tot sondern auch sie. Und das ganze nur wegen Paddy. Nicht nur das, denn ihm passieren weitere Missgeschicke und so viel Pech wie Paddy hat, hat selten jemand. Denn man hat das Gefühl, dass das Pech ihn wirklich auf Schritt und Tritt verfolgt. 
Als Leser unterhalten einen, diese ganzen Missgeschicke. Auch wenn zum Beispiel Mord keine lustige Angelegenheit ist, muss man oft schmunzeln, weil wirklich alles mit sehr viel Humor beschrieben wird. 

Paddy ist ein unglaublich toller Protagonist. Er passt einfach perfekt zum Buch. Er ist sehr gerissen und nimmt es sogar mit dem gefährlichsten Gangster der Stadt auf. 

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und man kommt sehr schnell voran, wenn man das Buch gut findet.

Fazit:
Mir hat das Buch eigentlich recht gut gefallen. Trotzdem glaube ich, dass das Buch nicht für jeden was ist, weil man einfach denselben Humor (oder zumindest einen sehr ähnlichen) haben muss wie der Autor, sonst wird einem das Buch nicht gefallen. Anonsten kann ich jedem mit viel Humor, dieses Buch wirklich ans Herz legen.

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.


Eure, Books.are.home

Sonntag, 19. März 2017

Rezension "Abschiedsküsse zählt man nicht"

Abschiedsküsse zählt man nicht

  • Autor: Agnès Martin-Lugand
  • Verlag: blanvalet
  • Preis: 14,99€ (DE), 15,50€ (AT)
  • Seitenanzahl: 300
  • Genre: Liebesroman

Inhalt:

Glück findest du nicht, indem du es suchst, sondern indem du zulässt, dass es dich findet.

Seit ihrer Rückkehr aus Irland und der turbulenten Begegnung mit Edward ist Diane fest entschlossen, ihr Leben in Paris wieder aufzunehmen. Mithilfe ihres Freundes Felix stürzt sie sich zurück in die Arbeit in ihrem gemeinsamen literarischen Café "Glückliche Menschen lesen und trinken Kaffee", und Diane scheint es tatsächlich zu gelingen, ihren inneren Frieden zu finden. Doch dann wird sie erneut von den Ereignissen der Vergangenheit eingeholt, und alles, was sie sich während ihrer Zeit in Irland so hart erkämpft hat, droht mit einem Mal wieder einzustürzen. Wird es Diane endlich schaffen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und nach vorne zu sehen? Und welche Rolle spielt Edward dabei?

(Quelle: Bloggerportal)


Zum Autor:

Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Riesenerfolg von Glückliche Menschen küssen auch im Regen, das demnächst sogar verfilmt wird, widmet sie sich nur noch dem Schreiben.
Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normdie. Abschiedsküsse zählt man nicht ist ihr zweiter Roman bei blanvalet.


Meine Meinung:

Zuerst einmal ein großes Dankeschön an den blanvalet Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.

Es geht um Diane die einen schweren Schicksalsschlag hinter sich hat. Ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara, sind bei einem schweren Autounfall ums Leben gekommen. Zum Glück steht ihr bester Freund Felix immer an ihrer Seite und er war auch bei schweren Zeiten für sie da und kennt sie besser als sonst irgendwer. Nach dem Tod ihrer geliebten Menschen, flüchtete sich Diane ein Jahr lang nach Irland, dort lernt sie unter anderem auch Edward kennen, den sie nach ihrer Rückkehr nicht mehr aus dem Kopf bekommt. 
Doch dann trifft sie auf Olivier, der einfach perfekt zu sein scheint und schnell verlieben sich beide ineinander. Alles scheint wieder gut zu laufen, ihr Cafe "Glückliche Menschen lesen und trinken Kaffee" gehört jetzt ganz ihr, ihr bester Freund und sie arbeiten gemeinsam dort und nun hat sie auch wieder einen Mann für sich gefunden.
Doch dann trifft sie wieder auf Edward und erfährt etwas was ihre Welt wieder zum schwanken bringt.

Die Charaktere in dem Buch ware alle ganz wunderbar. Diane schließt man einfach sofort ins Herz, genau wie ihren besten Freund Felix. Man muss oft etwas lächeln, da es auch ab und zu ganz lustige Stellen gibt. Aber öfter fühlt man mit Diane mit, denn sie hat es nicht immer leicht. 

Der Schreibstil war sehr flüssig und somit war ich innerhalb von 3 Tagen mit dem Buch fertig, obwohl ich auch noch viel in der Schule zu tun hatte. 


Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr sehr gut gefallen. Es war manchmal total emotional und man konnte (finde ich) jede entscheidung von Diane nachvollziehen! Einfach ein empfehlenswertes Buch!

Schönstes Zitat:
"Mein Herz schwoll an vor Glück, ich hatte viel hinter mir, wir alle hatten viel hinter uns. Es war uns gelungen, aus gebrochenen, zerstörten Menschen eine glückliche Familie zu schaffen, es ging uns gut..." -S.285

Abschiedsküsse zählt man nicht bekommt von mir verdiente 5 von 5 Sternen!


Eure, Books.are.home


Rezension "Imagines"

Imagines-Dein Star ganz nah

  • Autor(-en): Anna Todd, Doenesey Bates, Kevin Fanning,.. und weitere wattpad-Autoren
  • Verlag: Heyne
  • Preis: 14,99€ (DE) , 15,50€ (AT)
  • Seitenanzahl: 784
  • Genre: Roman

Inhalt:

Storys über Benedict Cumberbatch, Kanye West, Selena Gomez, Zayn Malik, Tom Hardy und viele mehr!

Manchmal verschwinden wir gerne in eine Fantasiewelt, die uns den Alltag versüßt und unsere Vorstellungskraft anregt. Genau das tun auch die Autoren dieses Bandes. In Imagines bringen namhafte Autoren, allen voran Anna Todd, uns mit unseren liebsten Prominenten zusammen und erzählen Geschichten voller Ruhm, Glamour, Leidenschaft und Liebe.
(Quelle: Heyne Verlag)

Autor:
Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann in Los Angeles. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen.

Meine Meinung:
Zuerst einmal ein großes Dankeschön an den Heyne Verlag, für dieses Rezensionsexemplar!
Zugegeben, ich bin kein großer Fan von Pink, aber trotzdem finde ich das Cover total schön und es passt einfach zum Buch. Zudem finde ich, dass es einem sofort ins Auge springt, wenn man in einer Buchhandlung ist.  
Imagines besteht aus insgesamt 34 Kurzgeschichten von verschiedenen wattpad-Autoren. Die Geschichten sind alle aus der "Du-Perspektive" geschrieben. Das heißt man wird sozusagen während man liest mit "Du" angesprochen. Ich habe noch nie zuvor ein Buch mit dieser Perspektive gelesen und mir hat es sehr gut gefallen. Ich hatte das Gefühl, wirklich mitten in den Storys zu sein. 
Es ist das erste Buch dieser Art, welches ich gelesen habe und ich bin mir sicher, ich hole mir öfter Bücher mit so einer Kurzgeschichten Sammlung. Mich haben eigentlich fast alle Geschichten überzeugt, meine Liebelingsgeschichte war "Channing Tatums Dance Academy", vielleicht liegt es daran, dass ich ihn genauso liebe wie die Protagonistin in dem Buch. Klar gibt es in dem Buch auch ein paar Kurzgeschichten die mir jetzt nicht so gut gefallen haben, trotzdem ist es ein sehr gelungenes Buch und bei so vielen Kurzgeschichten, kann einem auch nicht jede gefallen. Es ist auch sehr angenehm für zwischendurch oder wenn man nebenbei ein anderes Buch liest kann man ab und zu immer wieder mal eine Kurzgeschichte sich durchlesen. 

Fazit:
Mir fällt es ehrlich gesagt total schwer dieses Buch zu bewerten. Wie schon vorhin erwähnt gab es halt Kurzgeschichten die mir weniger gefallen haben oder die ich geliebt habe. Im Endeffekt kann ich das Buch allerdings nur empfehlen, wenn man auf so Fanfictions steht, ansonsten wäre das Buch glaub ich nichts für einen. Aber wer Wattpad mag und Fanfictions liebt, dann ist das Buch perfekt für denjenigen. 
Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen.

Eure, Books.are.home




Montag, 6. März 2017

Rezension "Be my Girl"

Be my Girl

  • Autor: Nina Sadowsy
  • Verlag: Penguin Verlag
  • Preis: 13,00€ (DE), 13,40€ (AT)
  • Seitenanzahl: 334
  • Genre: (Psycho-)Thriller

Inhalt:

Ellie und Rob sind das perfekte Paar. Gut aussehend, erfolgreich, bis über beide Ohren verliebt. Aber nur Augenblicke nach dem Jawort scheint alles in Scherben zu liegen. Rob verbirgt eine entsetzliche Vergangenheit. Je mehr Ellie erfährt, desto tiefer wird sie in einen Strudel aus Lügen und Verrat gezogen, der ihrer beider Leben bedroht. Wer ist der Mann, den sie geheiratet hat? Und wie weit will sie gehen, um ihre Liebe zu retten? Denn Rob ahnt nicht, dass auch sie nicht ehrlich zu ihm war …

(Quelle: Bloggerportal)

Zum Autor:

Nina Sadowsky wurde in New York geboren. Sie war einige Jahre Vorsitzende einer Produktionsfirma und unterrichtet heute in Los Angeles Skriptentwicklung und Filmproduktion. Die Autorin hat bereits zahlreiche Drehbücher geschrieben und Filme produziert und legt nun mit Be my Girl ihr packendes Thrillerdebüt vor. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder.

Meine Meinung:

Zuerst einmal möchte ich mich beim Penguin Verlag und beim Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar bedanken.

Hier geht es um Ellie und Rob, die sich über alles Lieben und trotzdem haben beide, vor allem Rob, so viele Geheimnisse voreinander, dass das ganze dann ziemlich schlecht endet. Als Rob ihr vieles vor der Hochzeit gesteht, weiß Ellie nicht mehr wer da vor ihr steht. Ist das immer noch der selbe Mann wie vor ein paar Minuten? Nach der Hochzeit sind beide in Gefahr und Ellie macht Sachen, die sie sich selbst nie zugetraut hätte. Überlebt das ihre Liebe?
Auch der Detektive Lucien, spielt in dem Buch eine Rolle. Er kümmert sich momentan um die Fälle der vier vermissten Kindern. Alles in dem Fall sieht hoffnungslos aus und dann wird jemand ermordert. Er soll sich laut seinem Vorgesetzten lieber um den Fall kümmern, da sie mit dem anderen garnicht voran kommen. Doch haben beide Taten etwas miteinander zutun? Wenn ja, was?  

Das Buch ist ansich sehr fesselnd und spannend, trotzdem gibt es ein paar Stellen die sich ziemlich ziehen und auch etwas langweilig sind. Aber es war sehr interessant, wie nach jedem Kapitel entweder in die Vergangenheit oder in die Gegenwart gewechselt wurde. 
Der Schreibstil war recht angenehm zum lesen und die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, wie ich finde. 

Fazit:

Im großen und ganzen war das Buch wirklich mega gut, auch wenn manche Stellen sich gezogen haben. Man hat mit jedem mitgefiebert und vieles im Buch kam vor, was total unerwartet war. 

Schönstes Zitat: 

"Gefühle unterliegen nun mal keiner Logik. Wir verlieben und in jemanden, und wenn immer mehr Details zutage treten, die sich nicht mit unseren Vorstellungen in Einklang bringen lassen, ist es schon zu spät, weil wir längst bis über beide Ohren drinstecken." -S. 149f

Das Buch bekommt von mir 3,5 Sterne.

Eure, Books.are.home

Sonntag, 19. Februar 2017

Rezension "Der Lauf des Lebens"

Der Lauf des Lebens

  • Autor: Mona Jaeger
  • Verlag: Luchterhand
  • Preis: 18,00€ (DE), 18,50€ (AT)
  • Seitenanzahl: 194
  • Genre: Roman

Inhalt:

Es gibt Tage im Leben, die haben mehr Gewicht als die Wochen und Monate, die sie umgeben. Es gibt Momente im Leben, in denen die Zeit gleichzeitig stehenzubleiben und zu rasen scheint. Der erste Schultag kann ein solcher Tag sein, der erste Kuss ein solcher Moment. Manchmal mischen sich in solchen Momenten Triumph und Melancholie wie in der ersten Nacht in der eigenen Wohnung, manchmal ereignet sich etwas, das uns verändert, ohne dass es rückgängig zu machen wäre. Manchmal gehen solchen Momenten eigene Entscheidungen voraus, manchmal Eingeständnisse, die den Menschen ohnmächtig machen, manchmal ein unermesslicher Verlust. Sich scheiden lassen, sich eingestehen, dass man unter einer Depression leidet, jemanden begraben, den man liebt. All das sind Momente, die in den Erzählungen dieses Bandes eingefangen sind.

Mona Jaeger erzählt einfühlsam, aber auch ungewöhnlich direkt, ohne jede Sentimentalität und ohne Scheu von all dem, was Leben und Sterben ausmachen kann. Ihre außergewöhnlichen Erzählungen ziehen einen weiten Bogen und verfolgen den Lauf des Lebens von der Geburt bis zum Tod. Mit dem klaren Blick der Journalistin macht sie Schlüsselmomente aus, in denen sich jeder wiedererkennen kann, mit dem ganz eigenen Ton einer vielversprechenden Erzählerin hält sie sie auf eine Weise fest, die einzigartig ist.

(Quelle: Bloggerportal)

Zum Autor:

Mona Jaeger ist 1987 in Offenbach geboren und arbeitete bereits während ihres Studiums der Politikwissenschaft und Germanistik bei der Frankfurter Rundschau, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Inzwischen ist sie Redakteurin der F.A.Z. Ihre Tätigkeit wurde mit dem Hessischen Journalistenpreis und dem Journalistenpreis des Presseclubs Darmstadt ausgezeichnet.

Meine Meinung:

Zuerst einmal ein ganz großes Dankeschön an den Luchterhand Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!

In dem Buch sind die Hauptprotagonisten Anna und Paul. Die zwei haben in dem Buch nichts miteinander zutun, es wird einfach abwechselnd aus beiden Leben erzählt. Alles fängt im Baby-/Kindesalter an und endet beim Ende des Lebens. Die Abschnitte beinhalten wirklich alles, der erste Schultag, der erste Kuss, der erste Umzug, die Scheidung, die eigenen Kinder, etc. 
Das Buch ist sehr ehrlich geschrieben und die Autorin lässt nichts aus. Depressionen, Scheidung, das allein sein,... alles ist dabei, auch die schönen Momente des Lebens wie der erste Kuss oder sogar der erste Arbeitstag und natürlich die erste eigene Wohnung. 
Es ist ein sehr ehrliches Buch, welches einen selbst auch zum Nachdenken bringt. 
Ich will ehrlich gesagt vom Inhalt nicht zu viel vorwegnehmen, denn ich finde dieses Buch muss man gelesen haben!

In den Schreibstil bin ich etwas schwerer reingekommen aber sonst war wirklich alles super!

Fazit:

Es ist wirklich, wie ich vorhin schon erwähnt habe, ein Buch welches man gelesen haben muss. Ich kann es wirklich jedem ans Herz legen. Als ich das Buch fertig hatte, habe ich echt lange darüber nachgedacht. 

Schönstes Zitat:

"Glück ist ein schweres Pfund, es zu tragen ist schwer zu jeder Stund." S. 12

5 von 5 Sternen für dieses Buch! 

Eure, Books.are.home



Mittwoch, 15. Februar 2017

Rezension "Entfesselt - Eyes of fire"

 "Entfesselt - Eyes of fire"


  • Autor: Anna May Reed
  • Verlag: Bookshouse
  • Preis: 2,99 €
  • Zeichen: 548.811
  • Genre: Fantasy

Inhalt:

»Ich hörte seinen Flügelschlag hoch oben am Himmel und fragte mich, ob er im selben Moment auf mich herunterblickte.« Lauren besucht das erste Mal in ihrem Leben eine Universität, die sich als spezielle Einrichtung enttarnt, denn dort besitzt jeder ganz besondere Fähigkeiten. Mit ihren rot glühenden Augen und ihrer Kraft Feuer zu entfachen sorgt sie für Aufsehen und heiße Liebesgeschichten. Schließlich muss sie sich entscheiden zwischen William, einem Hochschullehrer mit atemberaubenden schwarzen Flügeln, und Jaden, der sich teleportieren und sie an jeden Ort auf der Welt bringen kann. Zwischen hervorgerufenen Konflikten, gefährlichen Explosionen und organisierten Entführungen bleibt ihr kaum noch Zeit, sich ihrer wahren Liebe gewiss zu werden. Eine Geschichte, die bewegend und schockierend zugleich ist. Lauren ist in ihrer Machtlosigkeit gefangen und kann gegen die bevorstehenden Katastrophen kaum etwas ausrichten.

(Quelle: bookshouse Verlag)


Zum Autor:

Anna May Reed ist das Pseudonym einer Autorin, die 1995 in Marburg geboren wurde. Im Jahr 2014 begann sie dort ein Studium in Pharmazie, wechselte jedoch 2015 zu einem Grundschullehramt Studium in Gießen. Ihre größte Leidenschaft war immer das Schreiben, deshalb begann sie, als sie eine Universität besuchte, mit ihrem ersten Manuskript. 2017 veröffentlicht sie Ihren ersten Roman bei bookshouse "Entfesselt - Eyes of Fire".

(Quelle: bookshouse Verlag)


Meine Meinung:

Zuerst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei der Autorin für dieses Rezensionsexemplar bedanken! 

Lauren ist 20 und flieht aus ihrem zuhause zu einer Universität, welche eigentlich eine spezielle Einrichtung ist. In diese Einrichtung gehen Menschen hin, die spezielle Fähigkeiten haben. Lauren zum Beispiel kann Feuer aus dem nichts erzeugen und hat Visionen. 
Dort lernt sie zuerst William kennen. Er ist dort Dozent und das erste was ihr bei ihm auffällt sind seine wunderschönen und großen schwarzen Flügel. Beide verlieben sich schnell ineinander und alles könnte so schön sein, wenn da nicht auch noch Jaden wäre. Jaden ist genau wie William total in Lauren verliebt und auch sie kann nicht abstreiten, dass sie ihn auch mehr mag als sie sollte. Für wen wird sie sich entscheiden? 
Doch das ist nicht das ganze Problem, denn Lauren und ihre Freundinnen erleben viele Abenteuer. Sie müssen eine Drogengang aufhalten und was da passiert ist total unerwartet und man fiebert mit den Mädchen und Jaden, welcher meistens bei diesen Aktionen dabei ist, mit. Denn bei der Drogengang bleibt es nicht, es passiert noch viel mehr. 

Die  Charaktere fand ich alle sehr einzigartig. Keiner war annähernd wie der andere. Auch die ganzen Fähigkeiten die jeder dort hat, sind so speziell. 
Der Schreibstil war total flüssig und angenehm zum lesen. Wenn man sich mit dem Buch hinsetzt und anfängt es zu lesen, dann kann man kaum aufhören. 


Fazit:

Es war wirklich ein gutes Buch und sehr fesselnd. Außerdem finde ich man merkt auch sehr gut, dass das Buch von jeder Seite besser wird, weil es ja auch das erste Buch der Autorin ist. Ich hoffe, dass ein zweiter Teil erscheinen wird und auch bald!

Eins der schönsten Zitate:

"Wir selbst bestimmen, was wahr ist und was nicht." Pos. 3809

Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen.

Eure, Books.are.home

Sonntag, 12. Februar 2017

Lesemonat Januar 2017

Lesemonat Januar 2017


Ich bin etwas spät dran aber egal. Besser spät als nie oder? 😄

Also fangen wir mal an:

Das erste Buch, welches ich im Januar gelesen habe war Frigid. Es hat mir ut gefallen und hat von mir 4 von 5 Sternen bekommen. 
Die Rezension findet ihr hier.


Das zweite Buch hat von mir 5 von 5 Sternen bekommen und es war sehr herzergreifend. "Eine Geschichte der Zitrone" kann ich wirklich jedem ans Herz legen.
Mehr erfährt ihr bei meiner Rezension.


Und wieder ein 5 Sterne Buch. Hierbei handelt es sich um "Zum Glück ein Jahr". Man schlließt beide Charaktere sofort ins Herz und verfolgt gespannt deren Entwicklung.
Die Rezension seht ihr hier.


"Das Gesicht meines Mörders" ein spannender Psychthriller und ein unerwartetes Ende. Dieses Buch hat auch verdiente 5 Sterne bekommen.
Wenn ihr mehr zu dem Buch erfahren wollt, dann hier.


Zu guter letzt habe ich "The Mistake - Niemand ist perfekt" von Elle Kennedy gelesen. Auch das hat 5 Sterne bekommen. Beide Charakter schließt man sofort ins Herz.
Ihr wollt mehr zu dem Buch erfahren? Dann Hier.


Das war mein Lesemonat Januar. Es sind 5 Bücher geworden und damit bin ich wirklich zufrieden. Was mich auch sehr freut, dass alle bis auf eins 5 Sterne Bücher geworden sind. Also ein erfolgreicher Monat! 😍

Bis bald, 
Eure, Books.are.home